1.Mannschaft weiterhin ohne Punktverlust

OFFENHEIM/ERBES-BÜDESHEIM  Eine erfolgreiche Woche liegt hinter den Tischtennisteams der SG Offenheim/Erbes-Büdesheim. Siege für die Herren I, III und IV sowie ein Unentschieden für die Herren II steht eine Niederlage der Herren V gegenüber.

Ihr weiße Weste behalten die Herren I die gegen Frei-Laubersheim/Hackenheim/Winzenheim völlig ungefährdet 10:2 siegten. „Gegen den Gast hatten wir schon im Vorfeld die Favoritenrolle inne zumal diese noch in Unterzahl antraten und so war der Drops schon zu Bginn gelutscht“ berichtete Jochen Nöhrbaß. So entwickelte sich ein ziemlichh unspektakuläres Spiel mit nur wenigen Höhepunkten. Einzig Leon Weber (nach Führung) und Arian Roushanai mussten sich einmal geschlagen geben. Alle anderen Partien waren dann sehr einseitig zu Gunsten der SG. „Das war der dritte Heimsieg in Folge und so wartet kommende Woche die erste wirkliche Herausforderung mit der Partie in Saulheim“ blickt Nöhrbaß voraus.

Das dritte Unentschieden in Folge holten die Herren II mit dem 6:6 in Wendelsheim. Dabei sah es zu Spielbeginn garnicht gut aus für die SG die mit drei Niederlagen starteten und sich dann aber steigern konnten und am Ende mit einem Punkt belohnt wurden. Hartmut Kail gewann zweimal, Andy Hirschel, Volker Krämer, Thomas Sauer und Siamak Roushanai holten die weiteren Punkte.

Ungefährdet war das 6:2 der Herren III im Heimspiel gegen Flonheim/Dautenheim II. Erneut Samuel Roushanai knöpfte an seine Topform und gewann souverän und nervenstark seine beiden Einzel, Siamak Roushanai und Jürgen Michel punkteten ebfalls doppelt und nur Boris Eckert ging trotz Matchbällen leer aus.

Ebenso sehr sicher siegten die Herren IV in Neu-Bamberg und bleiben so weiter ohne Verlustpunkt. Beim 6:2 war neben Jens Hermenn vor allem Stefan Rieck top drauf. Beide gewannen je zwei Spiele, Stefan Bösel und Mario Malkmus waren einmal erfolgreich.

Lediglich die Herren V mussten eine weitere Niederlage einstecken und hatten diesmal nur drei Spieler am Tisch. Kurzfristig war kein Ersatz mehr zu finden und so war das 2:6 gegen Saulheim III schlicht nicht zu verhindern. Vermutlich wäre im Bestbesetzung auch ein viel besseres Ergebnis möglich gewesen. Robert Doll und Detlef Sommer holten die Punkte. D.S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.