Generalversammlung 2024

Offenheim  Die jüngste ordentliche Generalversammlung des Sportverein Offenheim brachte bei den Neuwahlen Veränderungen im Vorstand. Nach über 30 jähriger Vorstandsarbeit stellte sich der 2. Kassierer Volker Krämer nicht mehr zur Wahl und auch Schriftführer Dieter Knobloch, ebenfalls fast 30 Jahre in dieser Funktion aktiv machte auch seinen Platz frei. Einstimmig wurden Tobias Hartmüller (2. Kassierer) und Johanna Denne-Lotz (Schriftführer) neu in den Vorstand von den zahlreich anwesenden Mitgliedern gewählt. Vorsitzende Verene Arm würdigte anschließen die Verdienste der ausgeschiedenen Funktonäre und überreichte Präsente. Weiter 1. Kassierer bleibt Jochen Nöhrbaß der ebenfalls für drei Jahre im Amt bestätigt wurde. Auch Thomas  Kiefer ist für zwei Jahre weiter ein Kassenprüfer.

In ihrem Jahresbericht streifte die Vorsitzende Verene Arm die vielen kulturellen Tätigkeiten im Jahr 2023 und  freute sich,  dass die Resonanz ansprechend gut  war. Besonders waren das Maifest, des VG-Weinfest und die Offenheimer Kerb die Highlights des Jahres. Dass es dem Sportverein weiter finanziell sehr gut geht war dem ausführlichen Kassenbericht  von Jochen Nöhrbaß zu entnehmen. Im sportlichen Bereich war auch überwiegend positives aus den Abteilungen  zu hören. Das erfolgreichste Jahr feiert die Badmintonabteilung. Die 1. Mannschaft konnte nach dem Aufstieg in die Rheinland-Pfalz-Liga nun auch den Sprung in die Oberliga schaffen und nach Prognose des Leiters Sebastian Züfle ist auch die Regionalliga in Reichweite. Auch die weiteren Teams präsentieren sich in den jeweiligen Klassen im Vorderfeld. Volle Hallen sind beim Nachwuchstraining keine Seltenheit und auch in dieser Altersklasse war von Erfolgen bei Südwestmeisterschaften und auch darüber zu hören. Auch eine rürige Hobbygruppe sind eifrig nicht nur am trainieren.

Beim Tischtennis erfreut man sich in der Spielgemeinschaft mit dem TuS Erbes-Büdesheim ebenfalls guter Ergebnisse im Mannschaftsspielbetrieb. Abteilungsleiter Detlef Sommer bedauerte nur dass weiterhin keine Nachwuchsarbeit besteht. Fitnesssport für junge und ältere Damen gehört auch weiter zum  Angebot des über 300 Mitglieder zählenden Vereins. D.S.

Drei Siege, Eine Niederlage für die SG

Offenheim/Erbes-Büdesheim  Die Herren I der TTSG Offenheim/Erbes-Büdesheim haben das Tief in der Bezirksoberliga überwunden. Im Lokalderby ging es in Framersheim um wichtige Punkte. Deshalb waren auch alle hochmotiviert. Der Start gelang mit zwei Erfolgen im Doppel recht gut und im Anschluss gab es viele Duelle und die Führung wechselte hin und her. Kein Team konnte sich absetzen. „Bei uns merkte man einzelnen Spielern doch den Druck des „gewinnen müssen“ an“ so Mafü Jochen Nöhrbaß. Das löste sich dann im weiteren Spielverlauf deutlich und die zweiten Einzel waren wesentlich souveräner. Somit stand am Ende ein doch noch deutlicher und verdienter 9:5 Erfolg fest. Da auch die Konkurrenz punktete hat sich die Tabellensituation nicht viel geändert. Die Punkte: Nöhrbaß/S. Roushanai, Weber/Michel, Nöhrbaß(2), S. Roushanai, A. Rouschanai (2), Weber und Michel.

Endlich mal wieder einen Sieg gab es für die Herren II mit dem 7:1 gegen Framersheim II. Der Gegner war nicht komplett, so  dass S. Roushanai, H. Schnell, E. Eckert und A. Hirschel wenig Mühe hatten. Auch die Herren III waren in Wendelsheim ohne harte Gegenwehr und siegten klar mit 7:0. T. Sauer, V. Krämer, S. Rieck und J. Michel gaben insgesamt nur zwei Sätze ab.

Leider verloren die Herren IV das Spitzenspiel beim SV  Bechtolsheim II letztlich klar mit 2:7. Trotzdem sind die Aufstiegschancen als Tabellenzweiter weiter gegeben. Die Punkte machten Kail/Doll im Doppel sowie Alex Quint im Einzel.  D.S.

Erneut Niederlage für die Erste

Offenheim/Erbes-Büdesheim  Die Herren I der TTSG Offenheim/Erbes-Büdesheim bleiben im Tief der Bezirksoberliga, denn auch im Heimspiel gegen TTC  Worms/Horchheim II gelang nichts zählbares. Auch diesmal ähnelte der Spielverlauf der letzten Spiele. „Wir konnten wieder  zu Beginn gut mithalten und auch erneut zwei Doppel gewinnen, sowie im Anschluss den Vorsprung halten“ berichtete Jochen Nöhrbaß. Dabei gab es in jedem Paarkreuz einen Sieg und man führte mit 5:4 und so ging es in den zweiten Abschnitt. Jochen Nöhrbaß zweiter Sieg sollte aber auch der letzte Punkt gewesen sein, da es im Anschluss meist klare Niederlagen setzte. „Etwas enttäuschend, dass wir dann nichts mehr zuzusetzen hatten“ so der Mafü. Damit ist der Abstiegskampf nach dieser 6:9 Schlappe wieder in vollem Gange. Die Punkte: Nöhrbaß/Michel, A. Roushanai/Weber, Jochen Nöhrbaß (2), Leon Weber und Klaus Sproß. D.S.